Veröffentlicht am 2 Kommentare

Radreisen im Sommer 2020

Die Corona-Regelungen sind inzwischen mehrfach  deutschlandweit gelockert worden. Dennoch gibt es weiterhin Einschränkungen, die je nach Bundesland unterschiedlich ausfallen.

Im Hinblick auf die Urlaubssituation ist der Reiseverkehr weiterhin eingeschränkt. Inwieweit die Einschränkungen zukünftig gelockert werden, ist bislang noch ungewiss. Dies erschwert die Planungen für die Urlaubszeit.

Bis zum 14. Juni besteht die weltweite Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen ins Ausland. Die Entwicklungen in der Corona-Epidemie unterscheiden stark sich von Land zu Land und sind meist mit Quarantänemaßnahmen verbunden. Eine Aufhebung der Reisewarnung könnte zunächst für einige Länder oder Regionen erfolgen. Die Regelungen für die Einreise, an den Grenzen und für den Aufenthalt werden von den jeweiligen Ländern vorgegeben.

Informieren Sie sich also am besten genau über die Vorgaben in Ihrer Region und für Ihr Reiseziel!

Reisen innerhalb Deutschlands

Auch innerhalb Deutschlands ist der touristische Reiseverkehr von Einschränkungen betroffen. Hierbei gelten die Regeln der einzelnen Bundesländer. Bevor Sie also verreisen oder Familie und Freunde besuchen wollen, müssen Sie sich über die Regelung des Zielbundeslandes informieren.
Die Öffnung der Gastronomie und des Beherbergungsgewerbes für die touristische Nutzung erfolgt schrittweise. Darüber entscheiden die Länder in eigener Verantwortung vor dem Hintergrund des jeweiligen Infektionsgeschehens und landesspezifischer Besonderheiten.

Große Unsicherheit bei der Urlaubsplanung

Die Regelungen für Urlaubsreisen können sich also je nach Region stark unterscheiden. Zudem verändern sich die Einschränkungen dynamisch. Sie richten sich nach der Entwicklung der Corona-Pandemie, sodass die Einschränkungen kurzfristig gelockert, aber auch wieder verstärkt werden können.

Das führt zu einer großen Verunsicherung bei der Urlaubsplanung. Viele Reisen konnten bereits nicht wahrgenommen werden und wurden storniert. Und auch die Situation für den Sommer 2020 scheint weiterhin unsicher zu bleiben. Wenn man jetzt eine Reise bucht, ist die Chance weiterhin hoch, dass diese wieder, eventuell mit viel Aufwand, storniert werden muss.

Außerdem sind viele Menschen auch einer erhöhten finanziellen Belastung ausgesetzt. Durch zum Beispiel Kurzarbeit oder unbezahlten Urlaub für die Kinderbetreuung steht vielen Haushalten nicht ihr volles Einkommen zur Verfügung. So wird das geplante Urlaubsgeld eher als finanzieller Puffer gespart. Schließlich kann niemand voraussagen, wie sich die Pandemie noch entwickeln könnte.

Deshalb verzichten auch viele Menschen in diesem Sommer ganz auf eine große Urlaubsreise und verschieben ihre Pläne in das nächste Jahr. Das muss jedoch nicht heißen, dass Sie Ihren Urlaub zuhause nicht trotzdem spannend und erlebnisreich gestalten können!

Schwingen Sie sich auf’s Rad

Radtouren und –ausflüge sind eine tolle Alternative, um die Ferienzeit aktiv zu gestalten. Und bei der Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln sowie der Kontaktbeschränkungen eine gute Empfehlung, um draußen unterwegs zu sein. Ab Pfingsten sollen sogar Radreisen möglich sein. Doch auch für Tagesausflüge bietet Deutschland ein sehr breites Angebot. 250 Radfernwege und mehrere Hundert regionale Themenrouten laden ein, die eigene Region zu entdecken.

Lernen Sie Ihre Heimat ganz neu kennen, indem Sie Ziele zweiter Wahl auf weniger bekannten Wegen auswählen. Wenn Sie sich abseits der Hotspots bewegen, müssen Sie sich keine Sorgen über zu stark frequentierte Fahrradstrecken machen. So können Sie die Gebote der Corona-Pandemie ganz leicht befolgen, wenn Sie mit dem Rad unterwegs sind.

  • Aktuelle Kontaktbeschränkungen
  • Aktuelle Hygiene- und Abstandsregeln
  • Rücksichtsvoller Umgang miteinander, Gesundheitsschutz und Rücksichtnahme auf Risikogruppen

Wählen Sie Ihre Route

Gerade für den Anfang bieten sich kleine Ausflüge mit Start an der Haustür an. Bei der Recherche nach Radwanderwegen werden Sie sicher überrascht sein, wie viele verschiedene es in Ihrer Region gibt. Stecken Sie sich zu Anfang noch kleine Ziele und planen Sie nicht zu viele Kilometer ein. Schließlich soll Ihnen noch genügend Zeit für Pausen übrig bleiben.

Sind Sie bereits ein geübter Tourenfahrer, erhöht sich mit der Kilometeranzahl natürlich auch Ihre Reichweite und somit auch die Auswahlmöglichkeiten der Fahrstrecken. Wenn Sie sogar Ihr Bundesland verlassen, sollten Sie die Tour im Voraus planen und sich Kenntnis über die Bedingungen schaffen.

Fahrradausflug trotz Corona:

  • Informieren Sie sich vorab über die Regelungen der einzelnen Bundesländer.
    Wie lauten die Vorgaben für Gastronomie, Beherbergung und Reisebestimmungen an Ihrem Zielort?
  • Planen Sie Ihre Touren individuell, zu zweit oder in Kleinstgruppen – beachten Sie bei der Anzahl die Vorgaben des jeweiligen Bundeslandes
  • Tragen Sie einen Mundschutz, wenn Sie in Kontakt mit anderen treten. Beim Radfahren muss er aber nicht getragen werden.
  • Möchten Sie Museen oder andere Freizeiteinrichtungen besuchen, informieren Sie sich über die Öffnungszeiten. Es kann sein, dass Sie Ihren Besuch vorab anmelden müssen, um zu starken Andrang zu vermeiden.
  • Sorgen Sie am besten selbst für Getränke und Proviant. Ein Picknick im Grünen hat seinen ganz besonderen Reiz.

Wenn Sie Fahrradreisen mit Übernachtungen planen, bleibt Ihnen ein spontanes Einkehren in Hotels oder Pensionen in diesem Sommer wohl verwehrt. Buchen Sie vorab und informieren Sie sich unbedingt bei Ihrem Übernachtungsbetrieb über die Hygienebedingungen. Es könnte zum Beispiel Abweichungen bei der Verpflegung oder den Wellnessangeboten geben.

Für den Sommer 2020 sind Ausflüge mit dem Fahrrad bestens geeignet, den Kopf frei zu bekommen. Genießen Sie die Natur, lassen Sie sich den Fahrtwind um die Ohren sausen und entdecken Sie neue Lieblingsplätze ganz in Ihrer Nähe.
So schaffen Sie sich kleine Auszeiten vom momentanen schwierigen Alltag und haben nicht das Gefühl, komplett auf Ihren Urlaub verzichten zu müssen. Probieren Sie es doch mal aus!


Wenn Sie bereits ein passionierter Radfahrer sind, fällt es Ihnen mit Sicherheit nicht schwer, die zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen zu beachten. Hier sind für Sie alle Tipps für Ihren Fahrradausflug kurz und knackig zusammengefasst:

  1. Route
    Planen Sie Ihre Route vorab, um Hotspots und stark bevölkerte Orte und Wege zu vermeiden.
  2. Hilfsmittel
    Statten Sie sich für die Routenplanung mit einer Smartphone App aus. Diese sind explizit für Radfahrrouten ausgerichtet und können Ihnen zudem als Navigationshilfe dienen.
  3. Kilometeranzahl
    Nehmen Sie sich nicht zu viel vor. Gerade untrainierte Radfahrer können ohne vorheriges Training schnell an ihre Grenzen stoßen.
  4. Fahrrad
    Überprüfen Sie die Verkehrssicherheit Ihres Rades: Bremsen, Schaltung, Beleuchtung und Kette sind die wichtigsten Komponenten.
  5. Panne
    Packen Sie sich Flickzeug und Werkzeug ins Gepäck. Je länger Ihre Tour ist, desto besser sollte Ihr mobiler Werkzeugkoffer ausgestattet sein.
  6. Gepäck
    Man braucht ohnehin viel weniger im Urlaub, als man denkt. Sparen Sie also lieber an unnötigem Gewicht und setzen Sie auf funktionelle Kleidung.
  7. Planung
    Bei mehrtägigen Radreisen ist die vorherige Planung der Übernachtungen die Voraussetzung. Für Mittagspausen ist auch sinnvoll, sich vorab bei der Gastronomie zu informieren und anzumelden.
  8. Wetter
    Durch den Fahrtwind bemerken Sie die starke Sonneneinstrahlung vielleicht gar nicht. Sorgen Sie für ausreichend Sonnenschutz, um abends keine böse Überraschung zu erleben. Gegen spontane Regenschauer ist man mit einem Regenponcho gefeit, der platzsparend zusammengefaltet immer in die Tasche passt.
  9. Genug trinken
    Häufig unterschätzen Radurlauber den Flüssigkeitsbedarf Ihres Körpers. Trinken Sie also regelmäßig, um Kopfschmerzen und Muskelkrämpfe zu vermeiden.
  10. Spontaneität
    Bleiben Sie spontan in der Corona-Pandemie. Bei kleineren Tagesausflügen bleiben Sie flexibel, auch bei unvorhergesehenen Wetterbedingungen oder anderen Geschehen.

Das I LOCK IT Team wünscht Ihnen einen wundervollen Sommer auf dem Fahrrad!

Exklusive Aktionen und Neuigkeiten

Sie möchten rund um I LOCK IT informiert bleiben? Dann melden Sie sich gerne für unseren Newsletter an!

2 Gedanken zu „Radreisen im Sommer 2020

  1. Hallo, als begeisterter VANMOOF-Fahrer haben alle unsere Fahrräder auch ein ILockit bekommen. Nie wieder Schlüsselsuchen und nie wieder Iphone vergessen!
    Meine Ebikes haben übrigens ein Kick-Lock am Hinterrad. Das Fahrrad selbst hat GPS und Alarm, aber die Automatik vom ILockit fehlt!

    Schaut Euch mal das Kick-Lock von VANMOOF an. Das dürfte in Eurer Ideenschmiede ein neues Produkt zum Nachrüsten für andere Fahrräder werden!

    Genauso bin ich seit Jahren Fahrrad-Urlauber und habe sogar meinen eigenen PKW vor vier Jahren abgeschafft! Danke für Eure Tipps.
    Ich versuche demnächst mal die „boatbiketours.com“. Vllt. mal ein Bericht wert?!

    1. Hallo Falk,
      es freut uns zu hören, dass I LOCK IT mit seinem Automatikmodus dein ohnehin schon mit vielen smarten Funktionen ausgestattetem E-Bike um eine weitere smarte Funktion erweitern kann! Denn neben der Sicherheit des Fahrrads ist es uns auch ein Anliegen, mit I LOCK IT die Möglichkeit zu geben, auch ganz einfache Fahrräder ein bisschen zum „Smart Bike“ zu machen.

      Dein VANMOOF E-Bike zeigt eine Richtung, wie ein Konzept eines I LOCK IT E-Bikes aussehen könnte. Wenn alle Komponenten des E-Bikes (Akku, Licht, I LOCK IT Schloss usw) miteinander verknüpft sind, wäre natürlich noch so viel mehr möglich. Noch bleibt das I LOCK IT E-Bike ein Traum. Bis dahin arbeiten wir daran, das Fahrradschloss I LOCK IT weiter zu entwickeln.

      Viele Grüße,
      das I LOCK IT Team

      PS: Fahrrad- und Bootstour klingt nach einer interessanten Kombination. Man merkt, dass das allgemeine Interesse an Fahrradausflügen steigt, und somit auch das Angebot.

Kommentare sind geschlossen.